DIE EIN­FAHR­KONTROLLE FÜR IHREN BMW M.

Als zertifizierte Werkstatt bieten wir Ihnen einen ausgezeichneten Service nach Herstellervorgaben für Ihren BMW M rund um das Thema Einfahrkontrolle an. Bei Fragen zur Einfahrkontrolle für Ihren BMW M, können Sie sich gerne an Ihren Serviceberater wenden.

Was beinhaltet die Einfahrkontrolle für ihren BMW M?

FRAGEN & ANTWORTEN ZUR BMW M EINFAHRKONTROLLE.

Vermeiden Sie auf den ersten 2.000 km hohe Geschwindigkeiten. In dieser Phase gilt es in der Regel, Volllast und Kickdown von Fahrzeugen mit Automatikgetriebe zu vermeiden. Experten empfehlen maximal 3.500 U/min für Diesel und 150 km/h für Geschwindigkeiten sowie 4.500 U/min und 160 km/h für Benziner.
Das gibt Motor und Getriebe Zeit, sich aufeinander einzustellen. Ab der 2.000-km-Marke können Sie Drehzahl und Geschwindigkeit schrittweise erhöhen.
Auch Stoßdämpfer und Federn brauchen einige Zeit, um sich vollständig zu entwickeln. Daher sollten Neufahrzeuge auf den ersten 1.000 Kilometern nicht bis zur maximalen Tragfähigkeit beladen werden.
Die Bremsen und Bremsbeläge sind erst nach etwa 500 Kilometern voll wirksam. Denn die Beläge und Scheiben müssen sich erst aneinander gewöhnen.
Auf den ersten 300 km bieten neue Reifen herstellungsbedingt keinen optimalen Grip. In dieser Zeit ist das Formtrennmittel aus der Fertigung von der Profiloberfläche noch nicht entfernt. Passen Sie Ihre Fahrweise entsprechend an.
Scroll to Top