22. Oktober 2021

LEMGO: GEMEINSAM MIT DEM TBV STARK IN LIPPE.

tbv lemgo lippe becker-tiemann

TBV LEMGO LIPPE SPONSORING.

Für die Handball-Profis vom TBV Lemgo Lippe gab es wieder neue Fahrzeuge!

Wir sind stolz eine jahrelange und vertrauensvolle Partnerschaft mit dem Handballverein TBV Lemgo Lippe zu haben und für die Mobilität der Spieler zu sorgen.

Folgende Fahrzeuge durften wir den TBV Spielern bereits übergeben:

andreas cederholm bmw x6

Andreas Cederholm und Verkäufer Christoph Osterhage bei der Auslieferung eines BMW X6.

Jonathan Carlsbogård bmw x6

Jonathan Carlsbogård holt ebenfalls einen BMW X6 ab.

Peter Johannesson.bmw x6

Unser Verkaufberater Christoph Osterhage bei der Übergabe eines BMW X6 an Peter Johannesson.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Gemeinsam stark in Lippe!

DER TBV LEMGO.

Der TBV Lemgo Lippe ist ein Sportverein aus dem nordrhein-westfälischen Lemgo im Kreis Lippe und besitzt rund 1.300 Mitglieder. Der Zusatz „Lippe“ wurde ab der Saison 2018/2019 eingeführt. Der Verein wurde am 02.09.1911 unter dem Namen Ballsportverein Lemgo 1911 gegründet und erhielt am 16.09.1945 seinen heutigen Vereinsnamen Turn- und Ballspielverein Lemgo von 1911.

TBV Lemgo ist vor allem für seine erfolgreiche Handballabteilung bekannt, die seit 1924 besteht. Der Club umfasst auch Divisionen und Abteilungen in Fußball, Leichtathletik, Tanz, Boxen, Cheerleading, Gymnastik und Volleyball. Die Handballmannschaft bestreitet ihre Heimspiele in der Phoenix Contact Arena in Lemgo.

DIE PHOENIX CONTACT ARENA IN LEMGO.

Die Phoenix Contact Arena wurde 1977 als Schulsporthalle mit nur 200 Plätzen unter dem Namen „Lüttfeldhalle“ für die Berufsschule Lippe errichtet. In den ersten 20 Jahren ihres Bestehens fanden mehrere Umbauten und Erweiterungen statt. 1983 betrug die Anzahl der Plätze 950, davon waren 870 Sitzplätze. Der Platzbedarf wuchs jedoch weiter und es wurde beschlossen, das Stadion um weitere 600 Plätze zu erweitern. 1985 wurde eine weitere Tribünenreihe mit 520 Sitzplätzen hinzugefügt. Damit stieg die Gesamtkapazität auf 2000 Personen.

In der Saison 1996/97, als der TBV Lemgo den ersten Meistertitel im Handball gewann, wurde deutlich, dass die Zuschauerkapazität von 1750 Sitz- und 250 Stehplätzen nicht mehr ausreichte. Nach dem nächsten Umbau im Jahr 1997 verfügte die Phoenix Contact Arena in Lemgo über eine Kapazität von 3.300 Personen und zusätzliche Stehplätze. Die Halle wurde in „Lipperlandhalle“ umbenannt und dient bis heute als Sport-, Kultur- und Tagungszentrum.

Scroll to Top